Home > Publications > Jahresberichte > Jahresbericht 2013

Das Jahr 2013 war für das Projekt ‚Ferien vom Krieg‘ des ‚Komitees für Grundrechte und Demokratie e.V.‘ ein besonderes Jahr. Im November haben wir zusammen mit vielen Spenderinnen und Spendern sowie Mitarbeitern unserer Partnerorganisationen bei einer Jubiläumsfeier in Frankfurt am Main auf 20 Jahre erfolgreiche friedenspolitische Begegnungen und Dialogseminare zurückgeschaut. Bei dieser Feier wurde Helga Dieter als langjährige Beauftragte für das Projekt verabschiedet. Brigitte Klaß und Barbara Esser übernehmen gemeinsam die Koordination.

Im ehemaligen Jugoslawien gerät die Nachkriegsordnung ins Wanken. Bei der sogenannten „Babylution“ demonstrierten in Sarajevo Tausende gegen die ethnische Zersplitterung politischer Strukturen. In den letzten Tagen erreichten uns Bilder von sozialen Unruhen in Tuzla (Bosnien und Herzegowina). In Vukovar (Kroatien) führt die Anerkennung von Serbisch als Amtssprache und die zusätzliche Beschriftung öffentlicher Gebäude in Kyrillisch zu heftigen Protesten und Übergriffen. Teilnehmer von ‚Ferien vom Krieg‘ demonstrierten spontan dagegen, um ein Zeichen für den Frieden zu setzen.

Der Konflikt im Nahen Osten polarisiert die Öffentlichkeit wie kein anderer. Meldungsschnipsel sollen den eigenen guten Willen unterstreichen und der anderen Seite diesen absprechen, die PR-Maschinerie funktioniert.

Über die zeitgleich stattfindenden Verhandlungsversuche seitens John Kerrys wurde bei den letzten Seminaren kaum gesprochen, sie spielten einfach keine Rolle. Der Glaube an diese Verhandlungen ist längst verloren gegangen. Umso beeindruckender war die Ernsthaftigkeit, mit der die Teilnehmenden aufeinander zugingen und alternative Lösungen suchten.