Home > Aktuelles > Proteste in Serbien: „Jetzt kommt die Wahrheit langsam ans Licht …“

Eine*r unserer Mitarbeiter*innen in Serbien teilte diesen Text zu den zurzeit stattfindenden Protesten in Serbien mit uns. Wir veröffentlichen ihn ohne den Namen des*r Autor*in, da die betreffende Person Repressionen fürchtet.

Es gibt wieder Demonstrationen in den großen Städten.

Die Proteste richten sich gegen Präsident Vučić und seine Regierung. Ich betone das, denn einige ausländische Medien schreiben, dass die Proteste wegen des neuerlichen Lockdowns im Rahmen der Coronaschutzmaßnahmen in Belgrad begonnen hätten. Aber das stimmt schlicht und ergreifend nicht. Journalist*innen wurden bei den Protesten von der Polizei angegriffen, obwohl sie sich als Medienvertreter*innen identifizierten. Viele Menschen wurden festgenommen. Wir alle vermuten, dass die gewaltsamen Ausschreitungen von Gruppen verursacht werden, die mit den Behörden zusammenarbeiten, weil die Polizei nicht diejenigen festnimmt, die Steine ​​auf sie werfen, sondern nur Bürger*innen, die friedlich protestieren. Eine junge Demonstrantin teilte folgendes in den sozialen Medien:

„Die Anti-Regierungs-Proteste in Belgrad werden durch die hohe Frustration über die Manipulationspolitik der Regierung, ihre Arroganz, Inkompetenz und die mangelnde Transparenz im Umgang mit der Pandemie verursacht. Sie wurden durch die neue Ausgangssperre von COVID-19 in Serbien provoziert. Die Regierung setzte nicht nur reguläre Polizei, sondern auch Hunde, berittene Polizei und vor allem die Spezialkräfte der Anti-Terror-Einheit (SAJ) gegen unbewaffnete, friedliche Demonstrant*innen ein. Die Polizei benutzte auch ein sehr starkes Tränengas, das Ersticken und Würgereiz hervorrief. Einige der Demonstrant*innen fanden Schutz vor den Tränengaseinsätzen in einem Gebäude in der Nähe des Parlaments. Sie benutzten Milch, um die Wirkung des Tränengases zu lindern.“

Die Leute hier sind die Lügen und Manipulationen wirklich leid. In letzter Zeit haben sie sogar die der Zahlen der Corona-Infizierten und -Toten manipuliert. In den ersten zwei Monaten der Pandemie erklärten sie den Ausnahmezustand und sperrten ältere Menschen in ihre Häuser ein; allen anderen untersagten sie, ihre Häuser nachts und am Wochenende zu verlassen.

Danach fingierten sie absichtlich niedrigere Infizierten- und Totenzahlen, um das falsche Bild zu erzeugen, dass es sicher sei, Wahlen abzuhalten. Sie erklärten den Coronavirus für besiegt, erlaubten Fußballspiele mit vollen Stadien, Hochzeiten, Partys, eröffneten wieder die Diskotheken und öffentliche Schwimmbäder – plötzlich war keine Maßnahme mehr verbindlich, alle Maßnahmen wurden lediglich als „Empfehlungen“ kommuniziert.

Jetzt wird die Wahrheit langsam ans Licht gebracht, denn es gibt immer noch investigative Journalist*innen und Medien, die die tatsächlichen Zahlen der Infizierten und Toten herausgefunden haben, die um ein Vielfaches höher sind als jene, die die Regierung veröffentlicht hat.

Menschen sterben hier wegen des sehr schlechten Gesundheitssystems, es gibt nicht genug Tests, Menschen stehen auf den Straßen vor Krankenhäusern und warten auf medizinische Versorgung und die meisten von ihnen werden nach Hause geschickt, weil es keine Tests und keine Medikamente gibt und – was ist das meiste wichtig – es gibt nicht genug medizinisches Personal. So ist jede*r auf sich allein gestellt.