Regelmäßig erreichen uns Anfragen von Interessierten, die das Projekt Ferien vom Krieg gerne selbst aktiv unterstützen möchten. Dafür gibt es leider nur begrenzte Möglichkeiten. Ein wesentlicher Grundsatz unserer Arbeit ist die selbstständige Durchführung der Seminare durch unsere Partnerorganisationen. Die inhaltliche Arbeit mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern während der Begegnungsfreizeiten und Dialogseminare wird durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Israel und Palästina sowie aus dem ehemaligen Jugoslawien übernommen. Vor allem deshalb konnte sich das Projekt vor Ort so stark verankern und vernetzen.

Eine Mitarbeit ist auch bei den in Deutschland stattfindenden Seminaren nur sehr eingeschränkt möglich. Gerade der Dialog zwischen jungen Israelis und Palästinenser*innen kann nur in einem geschützten Raum stattfinden, was auch kurze Besuche Interessierter schwierig macht. Es gibt bereits ein bestehendes Team von Mitarbeiter*innen in Deutschland, das seit vielen Jahren gemeinsam arbeitet. Die meisten der Mitarbeiter*innen sprechen entweder Arabisch oder Hebräisch. Dieses Team wird regelmäßig ergänzt durch Student*innen, die die Arbeit im Rahmen eines Praktikums unterstützen.

Wenn sie sich für ein Praktikum im Kölner Projektbüro interessieren, kontaktieren sie uns gern via Mail. Bitte schreiben sie uns zunächst kurz, was sie von einem Praktikum bei Ferien vom Krieg erwarten und welcher Zeitraum für sie in Frage kommt.

Falls wir ehrenamtliche Mitarbeiter*innen für die Dialogseminare und Begegnungsfreizeiten suchen, veröffentlichen wir entsprechende Ausschreibungen auf unserer Homepage unter Aktuelles.

Beispiele für Unterstützung

Wir freuen uns über aktive Unterstützung in folgenden Bereichen:

  • Machen Sie in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis oder bei Veranstaltungen auf das Projekt aufmerksam oder geben Sie Infomaterial weiter. Gerne schicken wir Ihnen Flyer und Jahresberichte kostenlos zu!
  • Wir benötigen immer wieder Hilfe bei Übersetzungen Englisch-Deutsch, aber auch aus dem Hebräischen, Arabischen und Serbokroatischen.
  • Organisieren sie selbst Benefizveranstaltungen (z.B. Konzerte, Partys, Spendenläufe) für Ferien vom Krieg
  • Schlagen sie das Projekt für eine Kollekte in ihrer Gemeinde vor
  • Wir freuen uns natürlich auch über jede Spende.