Interview mit Muhammad A*, 2018

Muhammad* (Name geändert), palästinensischer Teilnehmer des allgender-Seminars, studiert Medienwissenschaften und Journalismus. Im Interview teilte er mit Khalil Toama seine Gedanken und Gefühle zum Seminar und sprach über Theater als Methode der Konfliktbearbeitung. Khalil Toama: Muhammad, du hast 26 Stunden...

Interview mit Ayelet R.* aus Israel, 2017

Ayelet* (Name geändert), 29, arbeitet bei einer Frauenrechtsorganisation im Bereich Öffentlichkeitsarbeit. Ihr Elternhaus ist sehr religiös und ihr Vater lebt aus ideologischen Gründen in einer Siedlung. Ihre Vorfahren kamen aus Angst vor Antisemitismus und als Unterstützer des Zionismus nach...

Maja aus Kroatien (2017)

Ich kam ohne große Erwartungen nach Basko Polje. Ich dachte, ich würde Leute treffen, die meine Interessen und meinen Musikgeschmack nicht teilen, und es gäbe Essen das ich nicht mag. Oh Mann, lag ich falsch! Ich gebe zu, das...

Tamar*, Israelin aus Jerusalem, 2017

*Name geändert Ich bin zu diesem Seminar gekommen, um mit meinen eigenen Ohren zu hören, was auf der anderen Seite passiert. Und ich wollte Palästinenser*innen als Menschen kennenlernen, abseits vom Einfluss der israelischen Medien, die Palästinenser*innen nur negativ porträtieren,...

Dina Juric (2016)

Ein Netzwerk und seine Gesichter Diese Erfahrung werde ich in meinem Leben nie vergessen“, ist der Kommentar, den wir von Teilnehmer*innen unserer Begegnungen am häufigsten hören. Es macht uns immer wieder froh zu sehen, wie oft er sich bewahrheitet....

Emina Beganovic (2016)

Vor 12 Jahre kam ich zum ersten Mal zu einer Begegnung von „Ferien vom Krieg“. Ich hatte keine Ahnung, wie diese 2 Wochen mein Leben beeinflussen sollten und wo ich als 25-jährige landen würde.In ein paar Wochen beende ich...

Yaar Peretz aus Israel, 2016

Einsatz für Menschenrechte 2015 wurden in Israel palästinensische und israelische Nichtregierungsorganisationen (NGOs) sowie zivilgesellschaftliche Gruppen permanent angegriffen. Viele dieser Angriffe kamen von Seiten der israelischen Regierung und rechten Organisationen. Im November 2015 verbot Israel aufgrund erfundener Vorwürfe den nördlichen...

Interview mit Rotem* aus Israel, 2015

Viele alte Freunde sind keine Freunde mehr Rotem R. (*Name geändert) ist 18 Jahre alt und wuchs in einem sehr konservativen Elternhaus in Israel auf, in dem Worte wie „Besatzung“, „Palästinenser“ oder „Frieden“ nicht zu hören waren. Heute nimmt...

Danica aus dem Kosovo, 2015

Ich lebe in einem Dorf, das zwar nicht wie ein Ghetto aussieht, aber in Wirklichkeit eins ist. Obwohl unser Dorf nicht mit Stacheldraht eingezäunt ist, fühlt man ihn in der Luft. Offiziell gibt es hier Frieden, aber ich spüre...

Dajana aus Sombor (2015)

Eine Geschichte über Brücken Wie viele Brücken kann man in 20 Jahren bauen? Und wie viele davon in drei Jahren zerstören? Auf der Fahrt zum Friedenscamp in Basko Polje versuchte ich, diese Gedanken zu verdrängen, irgendwie wollte ich nicht...

Dialoge über Grenzen hinweg (2015)

Identitäten Vanja Nedic aus Vukovar in Kroatien ist ehemalige Teilnehmerin und langjährige Mitarbeiterin bei den Begegnungsfreizeiten im ehemaligen Jugoslawien. In diesem Sommer war sie erstmals bei einem Dialogseminar für junge Erwachsene aus Israel und Palästina dabei. Dort berichtete sie...

Ahmed* aus Palästina, 2014

Ich will nicht die andere Seite sein! Ahmed* (Name geändert, siehe auch Bericht „Im Schatten des Jasmin“ von 2010) arbeitet heute als Arzt im Hadassah Krankenhaus in West-Jerusalem, Israel, wo er im Herbst 2014 Opfer des Anschlags auf eine...

Anida aus Bosnien-Herzegovina, 2014

Der Klang des Friedens (2014) Wenn jemand nach meiner Heimatstadt fragt, antworte ich mit einem tiefen Seufzer. Ich bin traurig, wenn ich an diesen Ort denke, an die Leute, die ich hier täglich treffe. Es sind keine schlechten Menschen,...

Interview mit Ben* aus Israel, 2013

*Name geändert Was gerade passiert, ist meiner Meinung nach grundsätzlich falsch. Aber ich denke, beide Seiten sehen die gleiche Legitimität so weiterzumachen. Sie missinterpretierten die andere Seite. Ich denke, Israel ist verantwortlich, nicht schuldig, aber verantwortlich für das, was...

Interview mit Yael* aus Israel, 2013

*Name geändert Für mich ist das hier tatsächlich die erste Gelegenheit, Palästinenser zu treffen. Und natürlich sind sie Menschen, die zum Beispiel wie ich studieren. Ich wollte ihre Kultur kennen lernen, wissen, wie sie miteinander reden, wie sie Respekt...