Machen Sie mit Ihrer Spende unsere Arbeit möglich!

„Vielen Dank! Das Seminar war für sehr mich bedeutsam und ich bin froh, dass ich daran teilgenommen habe. Mir ist klar, dass Eure Spende meinen Aufbruch zum Handeln ermöglicht hat und ich bin euch dafür sehr dankbar. Ich weiß eure Arbeit zu schätzen.“

Teilnehmer*in eines israelisch- palästinensischen Dialogseminars

Ferien vom Krieg finanziert sich fast ausschließlich aus privaten Spenden (durchschnittlich 95 – 97 %)  sowie Zuwendungen von wenigen Stiftungen (durchschnittlich 3 -5 %). Dadurch bleiben wir weiterhin unabhängig, sowohl politisch, als auch in Bezug auf Interessen und Bedingungen großer Geberorganisationen.  

Spenden können Sie auf unterschiedliche Art und Weise: direkt hier online einmalig oder regelmäßig per SEPA- Lastschrift, Kreditkarte oder Paypal oder per Überweisung oder Dauerauftrag auf unser Spendenkonto (siehe rechte Seite).

Immer wieder unterstützen Spender*innen unsere Arbeit mit einer sogenannten „Anlassspende“ zum Beispiel zu Geburtstagen, Hochzeiten oder auch Trauerfällen.

Zudem gibt es die Möglichkeit, Ferien vom Krieg im Rahmen von Benefizveranstaltungen und anderen kreativen Aktionen (z.B. Konzerte, Spendenläufe, Flohmärkte etc.) zu unterstützen. Sprechen Sie uns an! Wir senden Ihnen gerne Informationsmaterial über das Projekt zu und/oder kommen, falls gewünscht und zeitlich möglich, auch für einen kurzen Vortrag zu Ihrer Veranstaltung.

Wir freuen uns auch, wenn Kirchengemeinden und Kirchenkreise unsere friedenspolitische Graswurzelarbeit unterstützen. Helfen Sie uns dabei und schlagen Sie Ferien vom Krieg für die Kollekte bei Kirchengemeinden vor.

Spendenbescheinigung

Spenden für das Projekt sind steuerlich absetzbar. Bitte tragen Sie Ihre Adresse unter „Verwendungszweck“ ein, Sie erhalten im Januar des darauffolgenden Jahres eine Spendenbescheinigung von uns.

Für die Ausstellung einer Spendenquittung ist es notwendig, dass wir Ihre Kontaktdaten elektronisch speichern und verarbeiten. Zu diesen Daten haben nur berechtigte Mitarbeiter*innen Zugang. Wir bewahren Ihre Daten aufgrund gesetzlicher Aufbewahrungsfristen für einen Zeitraum von 10 Jahren auf.

Diese Daten nutzen wir auch, um Sie regelmäßig über die Aktivitäten des Projekts zu informieren. Sie können die Nutzung Ihrer Daten zu diesem Zweck natürlich jederzeit widerrufen. Bitte wenden Sie sich zu diesem Zweck an nebenstehende Adresse.