Teilnehmerstimmen

Was gerade passiert, ist meiner Meinung nach grundsätzlich falsch. Aber ich denke, beide Seiten sehen die gleiche Legitimität so weiterzumachen. Sie missinterpretierten die andere Seite. Ich denke, Israel ist verantwortlich, nicht schuldig, aber verantwortlich für das, was passiert. Wir haben mehr Macht, es ist ein asymmetrischer Krieg. Es ist asymmetrisch, aber ein Krieg. Ich widerspreche Leuten, die sagen es sei ein Genozid, denn die andere Seite wendet auch physische Gewalt gegen uns an.

Wie erleben Sie die Situation ganz persönlich?

Ich hatte eine normale… Weiterlesen

Im Namen Gottes, des Barmherzigen, bin ich gekommen. Mein Name ist Mahmud. Ich komme aus Palästina; ich komme hierher, weil unsere Religion uns dazu aufruft, die Menschen mit Frieden zu begrüßen, um Tod und Elend von Kindern und von Unbeteiligten abzuwenden. Und besonders, damit das deutsche Volk und die israelischen Teilnehmer wissen, dass wir das Recht auf die Gründung eines eigenen Staates haben. Ich nehme zum ersten Mal an einer solchen Begegnung mit Israelis im Ausland teil, ich habe damit noch keine Erfahrungen. Aber bei uns in Palästina kann jedes Kind fast vom ersten Jahr an… Weiterlesen

Ich lebe in einem Dorf, das zwar nicht wie ein Ghetto aussieht, aber in Wirklichkeit eins ist. Obwohl unser Dorf nicht mit Stacheldraht eingezäunt ist, fühlt man ihn in der Luft. Offiziell gibt es hier Frieden, aber ich spüre nicht viel davon.

Im Kosovo und Metohija, meiner Heimat, leben Menschen mit unterschiedlichen Charakteren, Nationalitäten und Religionen. Beim Schreiben dieser Zeilen halte ich inne, denke an die Vergangenheit, den Krieg, daran dass Menschen gelitten haben, Blut und Tränen geflossen sind. Ich frage mich, warum alles so endete. Wer kann gewollt… Weiterlesen

Seiten