über uns

Ferien vom Krieg  - ein Projekt des Komitees für Grundrechte und Demokratie

Das Projekt Ferien vom Krieg ist Teil der friedenspolitischen Arbeit des Komitees für Grundrechte und Demokratie, das als gemeinnütziger Verein anerkannt ist.

Klaus Vack, der das Projekt Ferien vom Krieg 1994 gründete und damals die ersten Kinderfreizeiten organisierte, schrieb: „Das Komitee setzt damit seine friedenspolitisch orientierte humanitäre Linie der Unterstützung der Ärmsten der Armen und der vom Krieg am meisten betroffenen Flüchtlinge und anderer Zivilisten fort.“

Helga Dieter hat Ferien vom Krieg zwischen 1996 und 2013 in langjährigem ehrenamtlichen Engagement zu dem gemacht, was es heute ist: äußerst erfolgreiche friedenspolitische Basisarbeit auf Graswurzelebene mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus zwei hochbrisanten Krisenregionen.

 

Projektkoordination

Brigitte Klaß, seit 2000 im Projekt aktiv
Ehrenamtliche Projektkoordinatorin
Vorstandsmitglied des Grundrechtekomitees
Koordinatorin des Projekts in Serbien, Kroatien und Bosnien-Herzegowina

 

 

Barbara Esser, seit 2009 im Projekt aktiv
Projektkoordinatorin in der Geschäftsstelle Köln
Koordinatorin des Projekts in Israel und Palästina

 

 

Neben den Koordinatorinnen und Mitarbeiterinnen im Kölner Büro trugen und tragen viele Menschen zum Gelingen der Begegnungen bei. All die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus 22 Jahren ‚Ferien vom Krieg‘ können hier nicht namentlich genannt werden. Viele kamen im Herbst 2013 beim 20-jährigen Jubiläum zur Feier nach Frankfurt.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Ländern des ehemaligen Jugoslawien - Bosnien-Herzegowina, Kosovo, Kroatien, Serbien -, aus Israel und Palästina sowie aus Deutschland.