Aktuelles

 

Liebe Freunde,

ich bitte Euch alle, die Nachrichten über unseren Protest in Serbien weiter zu verbreiten.

Wie Ihr wisst, treffen sich gerade in ganz Serbien unzufriedene, meist junge Menschen, um gegen die aktuelle politische Situation im Land zu demonstrieren.

Die letzte Präsidentschaftswahl, die von Unregelmäßigkeiten gestört wurde, brachte das Fass zum Überlaufen und für viele sind die Proteste die einzig mögliche Antwort darauf.

Einigen Bürger war es nicht möglich zu wählen und die Mehrheit war von der herrschenden Partei eingeschüchtert.

Weiterlesen

In vielen Teilen der Welt zerstören Kriege brutal Leben und rauben Zukunftsperspektiven – Danach Frieden zu schaffen ist ein langwieriger Prozess. Im ehemaligen Jugoslawien stoßen viele Jugendliche immer noch auf Schweigen, wenn sie nach den Hintergründen der mittlerweile über 20 Jahre zurückliegenden Kriege fragen. Nationalistische Stimmen, die einfache Antworten bieten, sind auch hier allgegenwärtig. Doch die jungen Menschen wehren sich gegen die Spaltungen, die ihre Gesellschaften bis heute prägen. Für junge Erwachsene aus Israel und Palästina führt die Auseinandersetzung mit der… Weiterlesen

Unsere aktuelle Broschüre ist gerdade erschienen. Sie enthält ausführliche Berichte über die Dialogseminare und Begegnungsfreizeiten im Sommer 2016. Viele davon von den Teilnehmenden selbst verfasst. weiterlesen

Am 18./19. März 2017 besuchten 80 Mitglieder unserer Partnerorganisation Youth United in Peace aus Vukovar (Kroatien), Tuzla, Srebrenica und Gornji Vakuf-Uskoplje (Bosnien-Herzegowina) ihre FreundInnen in Sombor (Serbien) und verbrachten dort ein gemeinsames Wochenende.

Die Jugendlichen waren vor Ort in Gastfamilien untergebracht. Die Organisation „Schüler helfen leben“ unterstützte diesen… Weiterlesen

Im Dezember 2016 dürften sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie viele engagierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer unserer Partnerorganisation "Youth United in Peace" aus Bosnien-Herzegowina, Serbien und Kroatien über eine besondere Auszeichnung freuen. Ihnen wurde der "Krunoslav Sukić" Preis zur Förderung von Frieden, Gewaltlosigkeit und Menschenrechten verliehen. In der Begründung hieß es:

 

Der "Krunoslav… Weiterlesen

Am 26./27. November trafen sich über einhundert Mitglieder der Jugendorganisation YU-Peace zu einem gemeinsamen Wochenende in Tuzla. Die Jugendlichen aus Serbien, Kroatien und Bosnien-Herzegowina besuchten gemeinsam die Gedenkstätte für die Opfer des Granaten-Beschusses von 1995 und legten Blumen nieder. Die Gruppe verteilte Flyer an die Bevölkerung und verschiedene Radio- und Fernsehstationen berichteten… Weiterlesen

Die Entwicklung in beiden Projektteilen könnte gerade unterschiedlicher nicht sein. Aber überall berichten uns junge Menschen, wie sehr der Dialog ihr Leben verändert hat. Viele arbeiten in ähnlichen Projekten, manche werfen sogar ihre beruflichen Pläne über Bord oder entscheiden sich für ein anderes Studienfach. Und auch wenn sie sich ohnmächtig fühlen, wissen sie, dass Frieden ohne sie nicht möglich ist.… Weiterlesen

Die Projektkoordination von Ferien vom Krieg zieht in das Büro des Grundrechtekomitees in Köln. Damit ändert sich ab sofort unsere Postadresse sowie unsere Telefonnummer:

Komitee für Grundrechte und Demokratie e.V.
Projekt Ferien vom Krieg
Aquinostraße 7-11
50670 Köln
Telefon 0221 / 972 69-20 und -30
Telefax 0221 / 972 69-31

 

Sie erreichen uns auch wie bisher per Mail: info@ferien-vom-krieg.de
 

Damit ist in… Weiterlesen

Im serbischen Sombor trafen sich TeilnehmerInnen von "Ferien vom Krieg", die das Netzwerk "Youth United in Peace" gegründet haben. In der Innenstadt fielen sie mit ihren bunt bemalten T-Shirts auf und führten eine Performance auf. Immer wieder erleben die Jugendlichen, dass gemeinsame Treffen mit TeilnehmerInnen aus Serbien, Bosnien-Herzegowina und Kroatien in Sombor als ungewöhnlich wahrgenommen werden.

 

Weiterlesen

 Auch in diesem Jahr konnten wir wieder fast hundert junge Erwachsene aus Israel und der palästinensischen Westbank zu zwei Dialogseminaren in Deutschland einladen. An einem der beiden Seminare nahmen nur junge Frauen teil.

Junge Israelis und Palästinenser wissen nicht mehr, woran sie glauben und was sie erwarten sollen. Hoffnungen und Visionen erscheinen naiv in Anbetracht der politischen Entwicklungen, die den Konflikt radikalisieren. Trotzdem oder vielleicht gerade… Weiterlesen

Seiten